Eier Treten

Gnadenlose Herrinnen treten ihren Sklaven in die Eier!

Alle Artikel, die mit "Ballbusting" markiert sind

Manche Loser werden regelrecht süchtig und bekommen von den Füßen ihrer Herrin nicht genug. Das gilt auch für jenen Nichtsnutz, der die göttliche Zephy Divine regelrecht um ein weiteres Date angefleht hat. Und ja, die Herrin hat dem zugestimmt. Daher kniet er erneut devot vor ihr auf dem Boden und kann bereits erahnen, was ihm blüht. Immerhin läuft die Herrin barfuß, was den Dummkopf anfangs beruhigt. Doch Zephy Divine ist für ihre harten Tritte berühmt. Die haben auch dann, wenn ihre Füße unbeschuht bleiben, für jeden Nichtsnutz genügend Wucht. Und da sie schon mal barfuß ist, muss er ihr auch noch die Füße küssen. Selbst zum Lecken an ihrer Kehrseite überredet sie ihn gekonnt!


Hier nimmt sich Mistress Coco ihr neustes Opfer vor, Das ist nackt bis auf seine Strümpfe und muss vor dem Stepper der Herrin in Position gehen. Danach legt die strenge Trainerin sogleich mit den ersten Ballbusting-Lektionen los. Und ist - zumindest für den Anfang - angenehm überrascht. Denn der Loser hält einiges aus. Nicht einmal anbinden muss die Herrin ihren Sklaven, denn der bleibt artig stehen. Sogar noch dann, als Mistress Coco ihr geliebten Stachel-Heels anzieht. Hält er bis zum Ende durch, oder tun doch noch Fesseln not?


Nein, wir wissen nicht, wie lange der Sklave schon in Lady Sarahs Käfig "geschmort" hat. Doch nun ist der Bursche außen vor dem Käfig angekettet und damit seiner Kerkermeisterin schutzlos ausgeliefert. Und die lässt sich nicht lange bitten, denn sie hat einiges mit ihrem nackten Zögling vor. Zunächst bekommt der Nichtsnutz die Gerte zu kosten, denn die Lady mag es, wenn ihre Opfer gestriemt sind. Auch Ballbusting ist unter allen Strafritualen ihr Favorit. Was hält der Angekettete aus?


Mistress Coco ist nicht zimperlich, wenn es um harte Abstrafungen für einen nutzlosen männlichen Wurm geht. Daher langt sie beherzt zu, als ihr Sklave vor ihr nackt an der Wand steht. Denn zunächst "hämmert" sie mit Boxhandschuhen auf seine Männlichkeit ein. Danach nimmt sie sich seine stehende, noch immer vorlaute Pracht mit der flachen Hand zur Brust. Wie viel kann er aushalten, und wann knickt er ein? Denn zum Finale muss der Loser auch noch Tritte in seine Kostbarkeiten ertragen!


Lady Aurelia hat einen Sklaven am Andreaskreuz fixiert. Eine Stellung, die für allerhand Foltermethoden geradezu prädestiniert ist. Vor allem sein Schwanz ist nun leicht zugänglich und wird von der Herrin beherzt angepackt und schmerzhaft in die Länge gezogen. Auch mit Schlägen auf seine Eier und seine Hoden geizt die Herrin nicht ... schließlich tritt sie ihm auch noch mit den Schuhen ins nutzlose Gemächt. Dabei reißt sich der Trottel - man mag es kaum glauben - doch tatsächlich los. Wird er dafür gleich nochmals bestraft und viel härter festgemacht?


Hier nimmt sich eine taffe, junge Lady einen fetten männlichen Loser zur Brust. Der steht nackt und maskiert vor ihr, so dass seine Hoden ein leichtes Ziel bieten. Ein "Angebot", auf das die barfüßige junge Frau nur allzu gerne eingeht. Denn deren Kicks werden kraftvoll ausgeführt und treffen ihn auf den Punkt. Gut, dass ein Sessel hinter dem Loser steht, denn der taumelt - überwältigt von ihren Kicktechniken - mehrfach zurück. Doch noch sind seine Qualen nicht zu Ende, denn die junge Sadistin hat auch noch einen Gürtel zur Folter seiner Kostbarkeiten parat!


Natürlich würde man (n) gerne ran oder zumindest masturbieren, wenn er zwei knackige junge Girls im Blick hat. Zumal Niki and Amira in Hot Pants und mit wippenden nackten Brüsten vor ihm herum hüpfen. Doch noch ehe der Loser so richtig selbst Hand an seinen Schwanz legen kann, kicken ihm die beiden sadistischen jungen Frauen in den erregten Schritt. So, mit derben Hodentritten, wird sein sich anbahnender Orgasmus rasch gestoppt. Vorbei seine Wonnen ... dafür erwartet den Nichtsnutz nun ein nie gekannter Schmerz. Sei dabei und belausche den Sklaven bei seinen Qualen!


Lady Krasaviza ist äußert einfallsreich, wenn es um die Folter männlicher Hoden oder aber um Qualen für (d) einen nutzlosen Schwanz geht. Denn angefangen beim Trampling bis hin zum Ballbusting ist diese Lady versiert. Logisch, dass die Loser für ihre Hodenfolter zuvor fachgerecht fixiert werden. Denn kaum ein Nichtsnutz hält bei den Höllenqualen in seinen Lenden brav still. Daher setzt Lady Krasaviza auf Boxen, in denen der Nichtsnutz kaum Platz hat. So kann sie seine Eier, die daraus herausschauen, mit nackten Füßen in aller Ruhe traktieren. Ebenso tritt sie auf Stühlen fixierten Opfern mit Wonne in den erigierten Schritt.


Dass Lady Blackdiamond und ihre Freundin den Sklaven am Andreaskreuz festzurren, hat (s) einen Grund. Denn der Loser soll leiden wie niemals zuvor. Und das bei einem ausgiebigen Ballbusting, das auch dann, wenn der Nichtsnutz schon wimmert, nicht aufhört. Denn die Schreie des Sklaven, sein hilfloses Zappeln und seine Tränen stacheln die beiden Sadistinnen erst so richtig an. Die kommen in Fahrt, kaum dass der Taugenichts wie ein X aufgespannt ist. Seine Kostbarkeiten sind damit für ihre Strafe bereit. Ballbusting par excellence. Strafen, die auch dann, wenn der Sklave bettelt und flennt, nicht aufhören. Bist du dabei?


Natürlich wird sein kleiner Freund steif, wenn die Hoden des Sklaven erst mal abgeschnürt sind. So, bei einem bereits knallharten Pimmel, macht eine Sack- und Penisfolter erst so richtig Spaß. Das weiß auch die rothaarige Herrin, die den Knecht zu ihren Füßen knallhart rannimmt. Mal spankt sie ihm mit der Gerte den Arsch, dann den Schritt. Und natürlich setzt sie auch ihre Stiefel beim Ballbusting als Waffe ein. Dazu zieht sie ihn an Haaren und Ohren in die gewünschte Position.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive