Eier Treten

Gnadenlose Herrinnen treten ihren Sklaven in die Eier!

Alle Artikel, die mit "Sackfolter" markiert sind

Princess Candy und Princess Nikki haben heute einiges vor. Denn der Loser, der sie in ihrer Wohnung besucht, wird mit einer knallharten Hodenfolter begrüßt. Dabei ist abgemacht, dass die Kicks so hart wie möglich ausfallen. So kommt es, wie es kommen muss und geht das Weichei alsbald zu Boden. Doch das allein stellt für skrupellose Sadistinnen noch keinen Grund zum Aufhören dar. Sei dabei, wenn ein nackter, maskierter Sklave gequält wird ... danach entscheidest du, ob der Einstand von Princess Candy geglückt ist. Taugt sie als neuer Star am Ballbusting-Himmel?


Stehst auch du auf Latex, nutzloser Sklave? Nun denn, dann wirst du dich bei diesem Clip nahezu automatisch im Paradies wähnen. Denn hier wird in Nahaufnahme und aus unterschiedlichen Perspektiven gezeigt, wie eine Herrin ihrem nutzlosen Sklaven mit feinsten Latex-Söckchen ins gequälte Gemächt kickt. Dabei zuckt und wimmert das Weichei vor Pein. Dennoch hält der Wicht - fasziniert vom Anblick seiner Latex-Herrin - immer wieder artig still. Und du selbst, du Loser, wärest auch du für eine knallharte Sackfolter bereit?


Wie viele Tritte in die Eier kann (m) ein Sklave ertragen? Eine Frage, die sich jede Herrin und Sadistin schon mal gestellt hat. Heute will es Miss Mayhem wissen und setzt sich 50 (!) Kicks zum Ziel. Eine Ankündigung, bei der ihre Augen einen sadistischen Glanz haben. Der Sklave indes wird unruhig vor Angst. Und du selbst, du kleiner Voyeur am PC: Wie viele Hodentritte würdest du für deine Herrin ertragen, und wann gehst du in die Knie? Denk - während du sabbernd zuschaust - mal drüber nach!


Hier nimmt sich Mistress Coco ihr neustes Opfer vor, Das ist nackt bis auf seine Strümpfe und muss vor dem Stepper der Herrin in Position gehen. Danach legt die strenge Trainerin sogleich mit den ersten Ballbusting-Lektionen los. Und ist - zumindest für den Anfang - angenehm überrascht. Denn der Loser hält einiges aus. Nicht einmal anbinden muss die Herrin ihren Sklaven, denn der bleibt artig stehen. Sogar noch dann, als Mistress Coco ihr geliebten Stachel-Heels anzieht. Hält er bis zum Ende durch, oder tun doch noch Fesseln not?


Mistress Coco ist nicht zimperlich, wenn es um harte Abstrafungen für einen nutzlosen männlichen Wurm geht. Daher langt sie beherzt zu, als ihr Sklave vor ihr nackt an der Wand steht. Denn zunächst "hämmert" sie mit Boxhandschuhen auf seine Männlichkeit ein. Danach nimmt sie sich seine stehende, noch immer vorlaute Pracht mit der flachen Hand zur Brust. Wie viel kann er aushalten, und wann knickt er ein? Denn zum Finale muss der Loser auch noch Tritte in seine Kostbarkeiten ertragen!


Lady Aurelia hat einen Sklaven am Andreaskreuz fixiert. Eine Stellung, die für allerhand Foltermethoden geradezu prädestiniert ist. Vor allem sein Schwanz ist nun leicht zugänglich und wird von der Herrin beherzt angepackt und schmerzhaft in die Länge gezogen. Auch mit Schlägen auf seine Eier und seine Hoden geizt die Herrin nicht ... schließlich tritt sie ihm auch noch mit den Schuhen ins nutzlose Gemächt. Dabei reißt sich der Trottel - man mag es kaum glauben - doch tatsächlich los. Wird er dafür gleich nochmals bestraft und viel härter festgemacht?


Braucht Frau einen Grund, um dem Sklaven in die Hoden zu treten? Sicherlich nicht! Denn nur manchmal wird Ballbusting zur Strafe für Vergehen eingesetzt. Ebenso gibt es eiskalte Sadistinnen, die angesichts der Höllenqualen männlicher Loser nichts weiter als Lust spüren. Das trifft auch auf Nikki und Tiffany Naylor zu. Die bearbeiten so lange die Eier eines männlichen Taugenichts, bis dieser - überwältigt von den Höllenqualen in seinen Lenden - in die Knie geht. Sehr zur Freude der beiden strengen Ladys, die ihn lediglich höhnisch auslachen!


Lady Krasaviza ist äußert einfallsreich, wenn es um die Folter männlicher Hoden oder aber um Qualen für (d) einen nutzlosen Schwanz geht. Denn angefangen beim Trampling bis hin zum Ballbusting ist diese Lady versiert. Logisch, dass die Loser für ihre Hodenfolter zuvor fachgerecht fixiert werden. Denn kaum ein Nichtsnutz hält bei den Höllenqualen in seinen Lenden brav still. Daher setzt Lady Krasaviza auf Boxen, in denen der Nichtsnutz kaum Platz hat. So kann sie seine Eier, die daraus herausschauen, mit nackten Füßen in aller Ruhe traktieren. Ebenso tritt sie auf Stühlen fixierten Opfern mit Wonne in den erigierten Schritt.


Dass Lady Blackdiamond und ihre Freundin den Sklaven am Andreaskreuz festzurren, hat (s) einen Grund. Denn der Loser soll leiden wie niemals zuvor. Und das bei einem ausgiebigen Ballbusting, das auch dann, wenn der Nichtsnutz schon wimmert, nicht aufhört. Denn die Schreie des Sklaven, sein hilfloses Zappeln und seine Tränen stacheln die beiden Sadistinnen erst so richtig an. Die kommen in Fahrt, kaum dass der Taugenichts wie ein X aufgespannt ist. Seine Kostbarkeiten sind damit für ihre Strafe bereit. Ballbusting par excellence. Strafen, die auch dann, wenn der Sklave bettelt und flennt, nicht aufhören. Bist du dabei?


Vor jeder sportlichen Betätigung ist ein ausgiebiges Aufwärmen äußerst wichtig, daher machen sich Lady Stefanie und Mistress Jenny schon mal fürs Ballbusting warm. Doch was ist das? Bereits nach den ersten Tritten, die doch lediglich als Vorübung galten, fängt der Loser zu flennen an. Die Herrinnen können es kaum glauben, wie weinerlich das Weichei ist. Wo gibt es noch echte Kerle, die nicht gleich beim ersten Kick zusammenbrechen und an ihren Hoden was aushalten?


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive