Eier Treten

Gnadenlose Herrinnen treten ihren Sklaven in die Eier!

Alle Artikel, die mit "Sadistinnen" markiert sind

Kann das gut gehen? Drei sadistische Ballbusting-Ladys bestellen sich einen Sklaven ein. Der erlebt seinen persönlichen Vorhof zu Hölle, kaum dass das Trio loslegt. Denn die Eiertritte der Frauen sind knallhart und folgen beschuht. Fast hat der Nichtsnutz den Eindruck, dass seine Nüsse von den High Heels der Herrinnen zu Brei zerstampft werden. Halbnackt und gepeinigt von seinen Schmerzen, windet sich der Wicht auf dem Boden und bekommt die Strafe, die er verdient. Kennt das Trio gar keine Gnade, und wann hören die Misshandlungen endlich auf?


Braucht Frau einen Grund, um dem Sklaven in die Hoden zu treten? Sicherlich nicht! Denn nur manchmal wird Ballbusting zur Strafe für Vergehen eingesetzt. Ebenso gibt es eiskalte Sadistinnen, die angesichts der Höllenqualen männlicher Loser nichts weiter als Lust spüren. Das trifft auch auf Nikki und Tiffany Naylor zu. Die bearbeiten so lange die Eier eines männlichen Taugenichts, bis dieser - überwältigt von den Höllenqualen in seinen Lenden - in die Knie geht. Sehr zur Freude der beiden strengen Ladys, die ihn lediglich höhnisch auslachen!


Natürlich würde man (n) gerne ran oder zumindest masturbieren, wenn er zwei knackige junge Girls im Blick hat. Zumal Niki and Amira in Hot Pants und mit wippenden nackten Brüsten vor ihm herum hüpfen. Doch noch ehe der Loser so richtig selbst Hand an seinen Schwanz legen kann, kicken ihm die beiden sadistischen jungen Frauen in den erregten Schritt. So, mit derben Hodentritten, wird sein sich anbahnender Orgasmus rasch gestoppt. Vorbei seine Wonnen ... dafür erwartet den Nichtsnutz nun ein nie gekannter Schmerz. Sei dabei und belausche den Sklaven bei seinen Qualen!


Dass Lady Blackdiamond und ihre Freundin den Sklaven am Andreaskreuz festzurren, hat (s) einen Grund. Denn der Loser soll leiden wie niemals zuvor. Und das bei einem ausgiebigen Ballbusting, das auch dann, wenn der Nichtsnutz schon wimmert, nicht aufhört. Denn die Schreie des Sklaven, sein hilfloses Zappeln und seine Tränen stacheln die beiden Sadistinnen erst so richtig an. Die kommen in Fahrt, kaum dass der Taugenichts wie ein X aufgespannt ist. Seine Kostbarkeiten sind damit für ihre Strafe bereit. Ballbusting par excellence. Strafen, die auch dann, wenn der Sklave bettelt und flennt, nicht aufhören. Bist du dabei?


Mistress Jenny und Lady Stefanie lieben das verbotene Spiel. Daher haben sie ihren Sklaven zu einer Outdoor-Session einbestellt. Nun kniet der Loser mit heruntergelassener Hose vor einer Bank. Nicht wissend, wer alles zuschaut und ob sein roter Tanga von Passanten entdeckt wird? Doch nun, nachdem er halbnackt und beschämt vor seinen Herrinnen kniet, geht die Session erst so richtig los. Denn die Tritte der Ladys sind knallhart und exzellent gezielt. Die haben ihren Spaß und geizen nicht mit Spott. Denn weder seine Tränen noch seine Scham stimmen die Ladys gnädig. Die machen den Loser boshaft lachend platt.


Zwei Herrinnen, das bedeutet für den Loser auch den doppelten Schmerz. Damit er sich bei seiner Abstrafung nicht wehren kann, wird er als Erstes ausbruchssicher fixiert. Und das schön fest, obwohl der Jammerlappen schon jetzt geeinigt nach Luft schnappt. Ist er ihnen erst mal wehrlos ausgeliefert, legen die beiden Ladys so richtig los. Zunächst bei einem Trampling, das seine nackten Füße zum Ziel hat. Doch sobald den Herinnen das zu öde wird, rücken seine Hoden ins Visier. Die werden mit Tritten immer ärger gequält. Doch auch eine Genitalfessel steht seiner Männlichkeit gut. Zumal dann, wenn die Herrinnen daran auch noch ein Gewicht packen. Ist deren sadistische Fantasie jemals erschöpft?


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive