Eier Treten

Gnadenlose Herrinnen treten ihren Sklaven in die Eier!

Alle Artikel, die mit "Schmerztraining" markiert sind

Stehst auch du auf Latex, nutzloser Sklave? Nun denn, dann wirst du dich bei diesem Clip nahezu automatisch im Paradies wähnen. Denn hier wird in Nahaufnahme und aus unterschiedlichen Perspektiven gezeigt, wie eine Herrin ihrem nutzlosen Sklaven mit feinsten Latex-Söckchen ins gequälte Gemächt kickt. Dabei zuckt und wimmert das Weichei vor Pein. Dennoch hält der Wicht - fasziniert vom Anblick seiner Latex-Herrin - immer wieder artig still. Und du selbst, du Loser, wärest auch du für eine knallharte Sackfolter bereit?


Wie viele Tritte in die Eier kann (m) ein Sklave ertragen? Eine Frage, die sich jede Herrin und Sadistin schon mal gestellt hat. Heute will es Miss Mayhem wissen und setzt sich 50 (!) Kicks zum Ziel. Eine Ankündigung, bei der ihre Augen einen sadistischen Glanz haben. Der Sklave indes wird unruhig vor Angst. Und du selbst, du kleiner Voyeur am PC: Wie viele Hodentritte würdest du für deine Herrin ertragen, und wann gehst du in die Knie? Denk - während du sabbernd zuschaust - mal drüber nach!


In diesem Clip tobt sich eine Stiefelherrin mal so richtig aus. Denn ihre Tritte sind knallhart und erfolgen beschuht. Somit droht dem Sklaven der ultimative Schmerz. Denn der wird kräftig durchgeschüttelt, sobald sie ihm in den nutzlosen Schritt kickt. Fast könnte man fürchten, dass sein Lustzentrum bei dieser Session endgültig zerstört wird. Doch seine Herrin kennt sich aus. Lässt ihn leiden und mit Schmerzen und violett verfärbten Eiern zurück. Ballbusting vom Feinsten für alle, die es hart mögen!


Lady Krasaviza hat bereits unter Beweis gestellt, wie einfallsreich ihre Sack- und Penisfolter ist. Doch die Eierhölle für männliche Schlappschwänze geht weiter. Dazu sitzt einer der Loser mit gespreizten Beinen am Boden, während die Herrin - boshaft lächelnd - Billard-Kugeln in seinen gequälten Schritt schubst. Und Lady Krasaviza hat ein ganzes Arsenal davon bereit gelegt. Zusätzlich setzt sie ihre bewährte Kicktechnik. aber auch Wachs und Bretter, die seine Kostbarkeiten einquetschen, zur Folter männlicher Weichteile ein. Traust du dich, zuzuschauen, oder schmerzt dir schon allein von der Beschreibung der Schritt?


Mistress Jenny und Lady Stefanie lieben das verbotene Spiel. Daher haben sie ihren Sklaven zu einer Outdoor-Session einbestellt. Nun kniet der Loser mit heruntergelassener Hose vor einer Bank. Nicht wissend, wer alles zuschaut und ob sein roter Tanga von Passanten entdeckt wird? Doch nun, nachdem er halbnackt und beschämt vor seinen Herrinnen kniet, geht die Session erst so richtig los. Denn die Tritte der Ladys sind knallhart und exzellent gezielt. Die haben ihren Spaß und geizen nicht mit Spott. Denn weder seine Tränen noch seine Scham stimmen die Ladys gnädig. Die machen den Loser boshaft lachend platt.


Wie kann es sein, dass man (n) zu spät zu einem Date kommt? Denn Pünktlichkeit, Hygiene und ein respektvolles Verhalten gegenüber Damen sind doch des Sklaven vornehmste Pflicht. Daher hat der Nichtsnutz schlechte Karten, der hier zu spät zu seiner Audienz kommt. Denn die beiden Rubensherrinnen sind bereits sichtlich verstimmt. Wenigstens kniet der reumütige Sünder brav auf dem Boden und scheint für seine Strafe bereit. Und die hat es ins sich, denn seine nutzlosen Hoden werden von den Ladys - mal beschuht, dann wieder barfuß - traktiert.


Natürlich möchte Frau die Leidensfähigkeit ihrer Sklaven sukzessive steigern .., denn gerade Sadistinnen schöpfen aus seinem Schmerz ihre eigene Befriedigung und Lust. Daher nimmt Lady Meli ihren Sub heute besonders hart ran. Dazu wird der Sklavenköter erstmal sicher fixiert. Denn so - nackt und gefesselt - bieten seine Hoden ein leicht zugängliches Ziel. Die werden mit Tritten traktiert, wozu die strenge Herrin nicht einmal ihre Stiefel auszieht. Wie weit wird sie bei ihrer Abreibung für den Sklaven gehen? Und hält der Schlappschwanz tapfer durch?


Der Sklave steht bereits nackt in der Wohnstube, als sie strenge junge Herrin, die so gerne den Boss spielt, in den Raum kommt. Die braucht kein Lack und kein Leder, um dem Sklaven zu imponieren, denn allein seine Angst vor ihren Tritten und flinken Füßen reicht völlig aus- Daher trägt sie ein bequeme T-Shirt und Jeans. Doch je länger sie ihm beim Ballbusting peinigt, um so weiter zieht sie sich aus. Schließlich sind nicht nur ihre göttlichen Füße, sondern auch sie selbst komplett nackt. Wird der Anblick den Sklaven aufbauen oder bricht er dennoch wimmernd in die Knie?


Lady Fenja beweist Ausdauer, wenn es um Tritte in die Hoden eines Kerls geht. Daher muss der Nichtsnutz gerade heute viel ertragen, da die Herrin, wenn der Sklave nicht mehr kann, in ihren Chat mit anderer Verehrern vertieft ist. Dazwischen lässt sie den Sklaven stets aufs Neue zählen ... und der Loser wähnt sich bereits in Sicherheit, wenn 20 oder gar 30 Kicks erreicht sind. Doch schon geht die Tortur von vorne los. Ballbusting vom Feinsten. Extreme Schmerzen bei Hondentritten, die einfach nicht aufhören. Bist du dabei?


Wenn ihn (s) eine Herrin topless besucht, sollte ein Sklave eigentlich seinen Spaß haben. Doch dieser Loser hat vor Schmerzen mehr Angst, als es die routinierte Herrin jemals zuvor erlebt hat. Doch diese Panik des Taugenichts kommt ihr gerade recht. Denn seine Angst törnt sie an und macht das Ballbusting zu einem besonders spaßigen Spiel. Dafür trägt sie Sneaker, die ihren Tritten noch mehr Wucht geben. Mal kickt sie ihm mit der Schuhspitze, dann mit den Sohlen ins Gemächt. Probiert verschiedene Kicktechniken aus, die den Verdacht nahe legen, dass sie in Kampfsport versiert ist. Dazwischen hagelt es auch immer wieder Tritte in den fetten Arsch!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive